Vielen Vereinen im Landkreis ergeht es ähnlich…. – schwindende Spielerzahlen und immer weniger Bereitwillige, die sich fürs Ehrenamt engagieren. Und Corona hat diese Entwicklung noch beschleunigt.

 

Damit dieser Trend gestoppt werden kann, hat der Kreisjugendring Amberg-Sulzbach einen erheblichen Anteil seiner ihm zur Verfügung stehenden Mittel für eine Aktivierungskampagne nach Corona verwendet. Ziel ist es, die angeschlagene Jugendarbeit in Jugendverbänden, Jugendgemeinschaften und Jugendgruppen zu fördern.

Und so hat auch die Fußballjuniorenabteilung der SG Illschwang/Schwend einen konzeptionellen Ansatz entwickelt, gerade im älteren Juniorenbereich sowohl Zuspruch als auch Interesse am Sport wiederzubeleben. Dazu sollte ein Teamevent für alle interessierten A- und B-Juniorenspieler aus aktuell 5 Regionen (Illschwang, Birgland, Ammerthal, Kastl und der Stadt Sulzbach-Rosenberg) dienen.

 

Gemeinsam machte man sich am 20. November auf dem Weg nach Wackersdorf und ließ im Prokart Raceland die Reifen der Karts heiß laufen. Ob auf oder neben der Strecke… die Jugendlichen rückten intensiver zusammenrücken und haben während dieser Veranstaltung das WIR wieder neu erfahren. Grade die Heranwachsenden konnten den jüngeren Teilnehmern ein paar wertvolle Tipps und Sichtweisen nahebringen. Und nachdem das Angebot nicht nur für aktive Sportler gedacht war, war es auch schön einige ehemalige Nachwuchsfußballer bei der Veranstaltung begrüßen zu können.

 

Aber nicht nur die Spieler zogen Positives aus dem Event – auch die Jugendleitung des SV Illschwang profitiert davon; man ist wieder ein wenig näher an die Spieler ran gerückt, hat neue Impulse erhalten und nimmt deren Wünsche und Anregungen direkter wahr. Und es traten Jugendliche hervor, die sich nun engagiert im Verein einbringen wollen und sich gegebenenfalls vorstellen können, im Jugendbereich als Trainer, Betreuer oder in einer anderen Funktion tätig zu werden.

 

Alles in Allem war es ein nachhaltiger Sonntag mit vielen positiven Erkenntnissen und noch viel mehr zufriedenen Fußballern – dank der Aktivierungskampagne des KJR Amberg-Sulzbach.